Rezension

Han Kang: Die Vegetarierin

Yong-Hye und ihr Mann führen ein unauffälliges Leben, bis sie plötzlich zu träumen beginnt. Diese Träume stellen alles auf den Kopf, denn Yong-Hye beschließt von nun an, als Vegetarierin zu leben. Auch wenn ihr Mann nie zu große Erwartungen an die arrangierte Ehe hatte: Die neue Angewohnheit seiner Frau macht ihm zu schaffen. Das Wesen seiner Frau verändert sich, Yong-Hye zieht sich immer mehr aus der Gesellschaft und dem eigenen Leben zurück. Nicht nur die Ehe gerät so aus den Fugen, auch Yong-Hyes Eltern und Schwester können nicht verstehen, was mit Yong-Hye passiert.

weiterlesen…

Neuerscheinungen

Neue Bücher braucht das Land!

Auch wenn es mir nach einem fabelhaft sonnigen Wochenende in Hamburg echt schwer fällt zu glauben: die Tage werden kürzer und die Temperaturen werden sinken. Bei mir in der Nachbarschaft sehen einige Bäume sogar schon richtig herbstlich aus. Gestern mussten wir uns, zumindest meteorologisch gesehen, dann auch schon vom Sommer verabschieden.

Ich mag den Herbst, weil mit ihm oft Ruhe in mein Leben gelangt. Dunkle und kalte Tage bedeuten vor allem viele Stunden auf der Couch oder im Bett: In einer Hand ein Buch, in der anderen Hand den Lieblingstee!

Höchste Zeit also, sich auf die Suche nach neuem Lesestoff zu machen. Neben der gerade erschienen Longlist des deutschen Buchpreises bieten auch die Verlagsvorschauen jede Menge Inspiration für die leeren Stellen im Bücherregal – oder für die kahlen Stellen auf dem Fußboden, auf denen noch kein Bücherstapel steht (hust…).

Ein paar Buchperlen, die mir beim Stöbern durch die Verlagsvorschauen ins Auge gesprungen sind, möchte ich euch heute vorstellen.

weiterlesen…

Deutscher Buchpreis

Deutscher Buchpreis: Die Longlist ist da!

Seit 12 Jahren gibt es den Deutschen Buchpreis schon, und bisher hat er mich nicht die Bohne interessiert. Ich lese das, was mich interessiert, und Anregungen für Buchkaufarien hole ich mir am liebsten von Bloggern, die einen ähnlichen Buchgeschmack haben und deren Meinungen ich vertraue. Vielleicht finde ich den Weg zu einem Buch auch über ein veröffentlichtes Interview mit dem Autor, oder mir gefällt einfach das Cover.

Wenn mir ein Buch gefällt, empfehle ich es weiter. Ich schreibe oder spreche darüber und verschenke ungefragt meine Lieblingsbücher an Herzensmenschen. Wenn Autor oder Werk zuvor ein Preis gewonnen haben, ist das schön. Interessieren tut mich das dann aber nur noch wenig.

Ob ich dadurch in den letzten Jahren etwas verpasst habe, weiß ich nicht. Aus irgendeinem Grund freue ich mich aber schon den ganzen Monat lang auf die Veröffentlichung der Longlist. 98 Verlagen haben je ein oder zwei Romane eingereicht, die sie für Buchpreis-tauglich halten. Aus den insgesamt 156 Romanen hat nun die siebenköpfige Jury aus Literaturexperten ihre 20 Favoriten gewählt.

weiterlesen…

Rezension

Pamela Moore: Cocktails

Das Hollywood der 50er Jahre ist glamourös und gleichzeitig zutiefst traurig. In Bars und Hotels tummeln sich die vielen Schauspieler wie in einem Warteraum. Sie alle warten auf den einen Anruf, der sie reich und berühmt macht. Die meisten von ihnen vergeblich.

Courtney ist gerade einmal fünfzehn Jahre alt, als ihre Mutter, eine Schauspielerin, sie widerwillig aus dem Internat in Scaisbrooke Hall zu sich nach Hollywood holt. In einem Leben, in dem nichts wichtiger ist als die eigene Darstellung, muss sich das Mädchen jedoch schnell selbst zurechtfinden. Für Courtney scheinbar kein Problem, denn nach eigener Aussage versteht sie sich besser mit älteren Männern als mit gleichaltrigen Mädchen. Auch ihre erfolglose Mutter kann ihr den Halt, den sie braucht, nicht geben. Auf der Suche nach Zuneigung und Anerkennung lässt Courtney sich auf eine Affäre mit einem berüchtigten, schwulen und deutlich älteren Schauspieler ein.

weiterlesen…

Allgemein

Auf zu neuen Abenteuern

Hallo ihr Lieben,

in den letzten Wochen habe ich mich nach einem neuen Zuhause für die Bücherheldin umgeschaut und dabei ganz still und leise einen Platz geschaffen, der zukünftig meine Rezensionen, Kolumnen und sonstigen Gedanken rund um die Themen Bücher und Lesen festhalten soll.

Als ich vor etwas mehr als zwei Jahren meinen Bücherblog ins Leben gerufen habe, hatte ich weder einen Plan noch große Erwartungen. Ich wollte lediglich meine literarischen Abenteuer an einem Ort festhalten und mich mit anderen Leseratten austauschen. So richtig zufrieden war ich mit der Bücherheldin jedoch schon länger nicht mehr. Auch wenn ich mit meinem Blog weder Geld verdienen möchte noch unbedingt kostenfreie Rezensionsexemplare abstauben muss, fehlten mir ein bisschen der rote Faden und die Professionalität.

Ende Februar kündigte ich das an, was sich im Vorfeld schon langsam aber sicher angebahnt hatte: Die Bücherheldin ging auf unbestimmte Zeit in eine Blogpause. So richtig wusste ich nicht, wie es weitergeht, aber ich brauchte Platz und Zeit für die vielen Dinge, die in meinem realen, nicht digitalen Leben passierten und vor allem brauchte ich Abstand vom Blog.

Sicher war nur, dass, sollte die Bücherheldin zurück kommen, sich einiges ändern wird und ändern muss. Ein großer Teil für mein digitales Wohlbefinden – das Layout – könnt ihr heute schon bewundern. Ich muss zugeben, dass diese ganzen Aspekte eines selbst gehosteten Blogs und die daraus entstandenen Möglichkeiten gar nicht so einfach zu durchschauen waren, aber: „Probieren geht über Studieren“. Sollten euch Fehler auffallen, die ich übersehen habe, so bin ich euch sehr dankbar, wenn ihr mich darauf aufmerksam macht! Erreichen könnt ihr mich ab sofort auf dieser Seite, unter nina{at}buecherheldin.de oder unter den bekannten Social-Media-Kanälen.

Ansonsten sieht es hier noch etwas leer aus, denn meine früheren Beiträge sind nicht mit umgezogen. Sie liegen jedoch noch auf meinem alten Blog und können gerne weiterhin gelesen und kommentiert werden.

Ich freue mich auf Anregungen, Kritik oder Fragen!

Liebe Grüße

Nina